Redakteur und Herausgeber

 

 

gfwm THEMEN ist eine fachliche Publikation, die ich seit 2011 für die Gesellschaft für Wissensmanagement e. V. (GfWM) und eine interessierte Öffentlichkeit entwickle und herausgebe.


Mein Ziel als Redakteur und Herausgeber:

Ein Publikationsforum zum Thema Information und Wissen so qualitätsvoll zu gestalten, dass sich Experten und Praktiker angesprochen fühlen, genau hier ihre hochwertigen Fachbeiträge, fundierten Aussagen und Meinungen einer interessierten Leserschaft vorzustellen. Dies als lebendiger Beitrag für Austausch und Diskussion über den Umgang mit Information und Wissen.

 

Weitere Informationen und Ideen zu meiner Tätigkeit.

gfwm THEMEN ist kostenfrei verfügbar auf www.gfwm.de
 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie auch auf dieser Seite ausführlich vorgestellt.

 

Unser digitales Erbe? – Access denied.

In: Der Bibliotheksdienst, Band 49, Heft 3-4 (Mrz 2015)

 

 

Es ist verblüffend, dass so viele Menschen nahezu gedankenlos bereit sind, stabile und standardisierte Technologien wie das Buch oder den Tonträger vollständig abzuschaffen. Sie werden leichtfertig ersetzt durch neue Technologien wie eBooks und die Cloud-Dienste. Von denen weiß man nicht einmal, ob sie überhaupt dauerhaft bestehen werden, ob sie bisherige Standards wirklich ersetzen können und ob sie die Nutzerinteressen tatsächlich berücksichtigen. Denn Verleger und Online-Dienste schränken die Nutzung von digitalen Büchern und Tondokumenten bereits zu Lebzeiten der Nutzer deutlich ein. Das Digital Rights Management verbietet den Verleih, den Tausch, die Schenkung, den Verkauf und schließlich auch die Vererbung liebevoll gepflegter Bibliotheken und Musiksammlungen. "Alle Rechte enden mit Ihrem Tod." Die generationenübergreifende Nutzung von Kulturgütern wird durch die AGBs der Content-Anbieter verboten. – Sichten, Entdecken, Erfahren, emotionale Auseinandersetzung, Trauerarbeit, Sortieren, Fortführen, …: Access denied.

 

Wie denken Sie darüber?

 

Mein Beitrag ist veröffentlicht in der Fachzeitschrift Der Bibliotheksdienst, Band 49, Heft 3-4 (Mrz 2015) (Open Access Dokument).

Den Text online lesen auf der Website Der Bibliotheksdienst

Download als PDF

Inhaltsverzeichnis dieser Ausgabe des Bibliotheksdienst

 

 

 

Praxisaspekte informations-pathologischer Phänomene

In: gfwm THEMEN 7, Februar 2014

 

 

In zahlreichen Branchen stellt Information die zweifache Grundlage für Dienstleistungen dar: Einerseits wird Information als Dienstleistung und Inhalt an den Kunden verkauft, andererseits bildet der "richtige" Umgang mit der eigenen Information die Basis, um diese Leistung überhaupt erst erbringen zu können. Informationsintensive Branchen wie Banken und Unternehmensberatungen zählen den professionellen Umgang mit Information zu ihren Kernkompetenzen. Und dennoch lassen sich gerade hier branchentypische Merkmale und Prozesse beobachten, die den effizienten Umgang mit der Ressource Information deutlich einschränken können. Im Zusammenhang mit professioneller Informationsdienstleistung kann dies geradezu paradox wirken. Der Beitrag erläutert anhand praxisnaher Aspekte psychologische und organisationsbedingte Probleme des innerbetrieblichen Informationsflusses, sog. Informationspathologien, und ordnet diese in ein einfaches Modell ein. Das Modell kann einen grundlegenden Beitrag leisten für eine sachliche und lösungsorientierte Auseinandersetzung mit in Alltag und Traditionen verankerten Informationspathologien.

 

Veröffentlicht in gfwm THEMEN 7 - Februar 2014 (Download der vollst. Ausgabe, Beitrag ab Seite 24)

 

GfWM Diskussionspapier Wissensarbeit

als Co-Autor: gfwm THEMEN 4, Januar 2013

 

 

Die Herausforderung ist erkannt: Der Umgang mit Wissen in Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen als auch in der Gesellschaft muss bewusst erfolgen! Förderliche
Arbeitsbedingungen für so genannte Wissensarbeiter müssen aktiv gestaltet werden, um im jeweiligen Wettbewerb zu bestehen. Aber, was ist „Wissensarbeit“? Und welche Auswirkungen hat Wissensarbeit bereits heute und wird es zukünftig auf Arbeitsorganisation, Führung und eigenes Verhalten von Arbeitskräften sowie die Gesellschaft insgesamt haben?


Das Autorenteam der Gesellschaft für Wissensmanagement skizziert ein Zukunftsbild, das Wissensarbeit in modernen Arbeitswelten beschreibt. Dabei werden heutige Beobachtungen und Erkenntnisse weiter gedacht. Das Diskussionspapier soll aufmerksam machen und dafür sensibiliesieren, den Wert von Wissen als Rohstoff, aber auch als Prozess und Produkt im
Allgemeinen und von Wissensarbeit im Speziellen zu erkennen und gestalten zu
wollen. Als Anregung: Empfehlungen zur Anpassung von Arbeitswelten.

 

Veröffentlicht in gfwm THEMEN 4, Januar 2013 (Download der vollst. Ausgabe, Beitrag ab Seite 8)

"Nicht selten geht es darum, etwas zu verheimlichen ..."

Interview mit Prof. Dr. Rolf Hichert über Präsentationen in Unternehmen in gfwm THEMEN 1, Dezember 2011

Professor Dr. Hichert berät Unternehmen bei der inhaltlichen und visuellen Gestaltung ihrer Präsentationen und Berichte. Im Interview mit Stefan Zillich skizziert er fünf Hauptschwächen, die in Unternehmenspräsentationen oftmals zu entdecken sind. Daraus leitet er Ansätze ab, wie ein gut gemachter Bericht im geschäftlichen Umfeld aussehen soll. Für den Umgang mit sperrigen Präsentationsvorlagen und langatmigen Präsentationsmarathons schlägt Herr Hichert Lösungen vor, mit denen er gute Erfahrungen gemacht hat.